FOOTER-BEREICH

Treffen mit Wonnefrau

Jung, sehr geehrter Herr Schuster, sehr geehrte Damen und Herren, die blutigen Anschläge von Paris haben uns alle erschüttert. Es wurde viel geschrieben über den Angriff auf die Meinungsfreiheit, den Angriff auf den freien Journalismus. Diese gezielten Morde reihen sich ein in eine Serie von antisemitischen Angriffen: Anschlag auf das jüdische Museum in Brüssel, Angriff bei einer Vortragsveranstaltung in Kopenhagen, im Jahr der brutale Mord an Kindern einer jüdischen Schule in Toulouse.

Die Diktatur des Guten

Flüchtlingspolitik Die Diktatur des Guten Die Grünen-Politiker Claudia Roth M. Gute deutsche Freunde reden nicht mehr mit mir. Meine Meinung dümpelt nach ihrer Meinung all the rage der braunen Brühe rechtsextremer Gesinnung.

Jerusalem wird zunehmend homophob

Aus der ZEIT Nr. Weil wir das Wort Gottes laut aussprechen und durchgebraten nur murmeln. Weil wir dabei einen Tallit, einen jüdischen Gebetsschal, tragen. Und weil wir aus der Thora vorlesen. Denn all das dürfen Frauen all the rage Israel nicht, zumindest nicht an der Klagemauer. Wir nennen uns Women of the Wall — die Frauen der Mauer. Seit mehr als 20 Jahren treffen wir uns dort, immer am Ersten des jüdischen Kalendermonats, zum gemeinsamen Morgengebet. Wir sind etwa hundert Frauen, und wenn wir alle in den Chor einstimmen, zusammen die heiligen Lieder singen, sind wir ganz beieinander.

Cookie-Einstellungen

Unsere Kolumnistin hat das ebenfalls probiert, doch ihr Glück fand sie anderswo. Von Linda Rachel Sabiers Foto: Alexa Vachon Mein linkes Bein lag über der Decke, das rechte darunter, nah angeschaltet seinem Bein. Wir schwiegen, er schaute auf sein Handy, ich hinaus all the rage den Hof des Wilmersdorfer Hinterhauses, all the rage dem meine Wohnung lag. Der Regen prasselte seit Stunden und hörte sich dabei an wie weit entferntes Rauschen aus der Fankurve im Olympiastadion. Wie auch in Berlin konnte man nur soundso viele Male im Regen tanzen, bevor auch das langweilig wurde. Wenige Wochen zuvor hatte ich Tinder auf meinem Handy installiert. Eine damals neue App, über die sich Singles all the rage wenigen Sekunden kennenlernen konnten. Ich stelle den Suchradius auf einen Umkreis von zehn Kilometern ein. Schnell fühlte sich Tinder wie der Drehrausch auf einem Kettenkarussell an: Anfangs klickte ich mich noch langsam von Profil zu Profil, las die kurzen Texte, meist lächerlich, selten lustig, ganz selten geistreich.

Treffen mit jüdischen 52860

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

Junider dritte Tag des Sechstagekrieges. Israelische Fallschirmjäger stürmen die Altstadt von Jerusalem. Oberst Mordechai Gur verkündet über sein Funkgerät die Botschaft, die Israel in Ekstase versetzen wird: Der Tempelberg ist all the rage unseren Händen.

Kommentare